Cannabidiol gegen Akne : eine vielversprechende Lösung?

Cannabidiol gegen Akne ist eine Substanz, die möglicherweise wirksam sein könnte, wenn einige Spezialisten dies glauben. Es bleibt die Wirkmechanismen zu kennen, um zu wissen, wie dieser Zustand mit mehreren Ursachen und unangenehmen Symptomen behandelt werden kann.

Akne ist eine bekannte Krankheit, von der in Frankreich rund 15 Millionen Menschen betroffen sind (hauptsächlich Jugendliche, aber auch 20% der erwachsenen Frauen). Neben den offensichtlichen Beschwerden verursacht Akne auch ein gewisses psychisches Leiden: Entzug, Vertrauensverlust, Scham… Es ist daher nicht verwunderlich, dass Akne (mit Ekzemen) der häufigste Grund für eine Konsultation in Großbritannien ist.

Es gibt viele Cremes, Salben oder Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt, die behaupten, Akne verschwinden zu lassen. Es ist jedoch bekannt, dass nur Isotretinoin (der Wirkstoff, der aus saurem Vitamin A gewonnen wird), das in Roaccutane enthalten ist, Akne wirklich wirksam reduziert oder sogar vollständig beseitigt.

Es ist jedoch bekannt, dass fast nur das in Roaccutane enthaltene Isotretinoin (der Wirkstoff aus saurem Vitamin A) Akne wirklich wirksam reduziert oder sogar vollständig beseitigt.

Nicht ohne Risiken kann dieses Molekül verschiedene physikalische Nebenwirkungen (Trockenheit der Schleimhäute, Anämie, Kopfschmerzen usw.) verursachen, aber auch psychische. Von Depressionen bis zu Suizidtendenzen wird häufig auf die unerwünschten Wirkungen dieses Arzneimittels hingewiesen, die hinsichtlich der Wahrscheinlichkeit nicht zu unterschätzen sind. Es ist auch zu beachten, dass eine Schwangerschaft während der Behandlung vermieden werden sollte, da das ungeborene Kind schwere Missbildungen entwickeln kann.

Cannabidiol gegen Akne: Suche nach einer natürlichen Alternative

Angesichts der oben dargelegten Fakten untersuchen die Forscher andere weiche und natürliche Lösungen.

Cannabidiol (allgemein bekannt als CBD) hat bereits seine potenzielle Wirksamkeit bei der Behandlung von so unterschiedlichen Erkrankungen wie Epilepsie, Fibromyalgie und Muskelkrämpfen gezeigt. Wäre CBD auch zur Behandlung von Akne nützlich?

le cannabidiol contre l'acné
Cannabidiol kommt natürlich in Hanf vor

Cannabidiol hat laut einer Studie im Journal of Clinical Investigations eine „sebostatische“ Wirkung. Mit anderen Worten, es könnte die Talgsekretion regulieren, die durch die Talgdrüsen induziert wird. Talg ist ein öliger Film, der die Haut schützt, was an sich vorteilhaft ist. Es wird jedoch problematisch, wenn es im Übermaß produziert wird. Es bildet sich dann unansehnliche und schmerzhafte Pusteln: Akne. Cannabidiol gegen Akne wäre daher angezeigt, um eine übermäßige Talgproduktion zu bekämpfen.

Die Talgsekretion hängt stark von Hormonen ab und es ist daher sinnvoll, dass Jugendliche am stärksten von Akne betroffen sind, da sie eine größere Menge an Sexualhormonen (Testosteron und Östrogen) produzieren als die erwachsene Bevölkerung.

Diese Elemente würden dazu neigen, die Nützlichkeit von Cannabidiol bei der Verhinderung von „Flare-ups“ zu bestätigen, diesen Episoden starker Bakterienproliferation auf der Haut, die eine schnelle Vervielfachung der Anzahl von Mitessern im Gesicht erzeugen. Umwelt- und Lebensstilfaktoren sind häufig die Ursache. Wir sprechen hier natürlich von Luftverschmutzung, aber auch von den vielen hormonellen und / oder endokrinen Disruptoren, die schwerwiegende Folgen sowohl für die Gesundheit im Allgemeinen als auch für die dermatologische Gesundheit im Besonderen haben können.

Nach derselben Studie unterdrückt Cannabidiol nicht nur die Talgproduktion, sondern wirkt auch entzündungshemmend auf die Dermis.

QUELLE: www.jci.org

Cannabidiol gegen Akne zur dermatologischen Anwendung ist heute in vielen Formen erhältlich: Salben, Balsame, Pasten, Tinkturen oder CBD-Öle, um nur einige zu nennen. Es ist jedoch wichtig, die Inhaltsstoffe und ihre Dosierung sorgfältig zu überprüfen, um unangenehme Überraschungen während der Anwendung zu vermeiden. In der Tat ist der Cannabidiol-Markt erheblich gewachsen und skrupellose Akteure verkaufen Produkte von fragwürdiger Qualität. Das Vorsorgeprinzip gilt auch für Ihre Haut…

Wir diskutierten das Potenzial zur Regulierung und Stabilisierung von Cannabidiol bei der Behandlung von Akne. Im weiteren Sinne könnte cbd auch effektiv bei anderen Hautproblemen eingesetzt werden. Laut Fachleuten könnte dieses Molekül die Lebensqualität von Menschen verbessern, die an bestimmten dermatologischen Erkrankungen wie Epidermolysis bullosa leiden.

Diese schwere Orphan-Krankheit (weltweit nur 500’00 Fälle) verursacht bei Kontakt Blutergüsse und sogar extrem schmerzhafte Wunden. Eine Liebkosung würde sogar ausreichen, um dermatologische „Risse“ auszulösen, die möglicherweise zu einer schweren Infektion führen könnten.

Diese genetische Störung betrifft nicht nur die Haut, sondern auch die inneren Schleimhäute wie die Speiseröhre, die durch die einfache Nahrungsaufnahme geschädigt werden können.

Obwohl diese Krankheit unheilbar ist, scheint es heute möglich zu sein, die Schmerzen der Patienten – und dies von den ersten Lebenstagen an – mit innovativen Substanzen zu lindern, insbesondere durch die Anwendung von Balsam auf Cannabidiolbasis.

Die Studie, auf die wir uns stützen, betont, dass die Cannabidiol-Behandlungen von ihren behandelnden Ärzten nicht empfohlen wurden und dass die betroffenen Personen selbstständig handelten. Ironischerweise hebt diese Studie den Mangel an eingehenderen Studien zu diesem Thema hervor und stellt die Passivität der wissenschaftlichen Gemeinschaft, insbesondere im Hinblick auf die erzielten Ergebnisse, allgemein in Frage.

Wie wir sehen können, gibt es noch viel zu tun, um das Bewusstsein der Ärzteschaft und der Bevölkerung zu schärfen, um das Stigma – oder zumindest die negative Konnotation -, das CBD trägt, einfach aufgrund seiner Herkunft zu beseitigen. Cannabidiol gegen Akne oder jede andere Form von Hauterkrankung muss sich daher noch bewähren, aber wir hoffen, dass die präsentierten Fakten Sie in der Vorstellung trösten, dass seine Wirksamkeit nachgewiesen wurde.

Cannabidiol gegen Akne oder bei so schweren Krankheiten wie Epidermolysis bullosa, eine innovative Idee, die langsam an Boden gewinnt.

Quellen :

Cannabidiol exerts sebostatic and antiinflammatory effects on human sebocytes

https://www.jci.org/articles/view/64628

Self-initiated use of topical cannabidiol oil for epidermolysis bullosa

https://beyondthc.com/wp-content/uploads/2018/06/CBD_topical_blisters-2.pdf